Wieso stehen Männer nicht auf Make-up

Hier ist es, das leidige Thema mit dem Make-up und den Frauen. Wenn ich das Wort: “Make-up” nur höre, würde ich es am liebsten mit “make ab”, also “abmachen” übersetzen. Aber leider ist das Ganze doch nicht so einfach, wie ich mir das vorstelle. Frauen klammern sich regelrecht an ihre Puder, Pasten und Creme-Töpfchen. Aber wieso stehen Männer nicht auf Make-up?

Als Kerl ist es grausam, wer nicht gerade auf Männer abfährt, hat bei Frauen leider kaum eine andere Wahl. Das heißt, als Mann muss man sich zwangsläufig mit so einem Pudergesicht für eine Beziehung abfinden. Es sieht zwar oft komisch aus, wenn der Hals eine andere Farbe hat, als die Wangen. Aber zum Glück habe ich dafür oft etwas zu lachen, wenn die Frau mehr Muster im Gesicht hat, als ein Schachbrett. Aber ich bin ehrlich, ich finde es nicht schön. Wenn ich dann noch diese Euphorie in den Gesichtern der jungen Frauen sehe, wenn sie vor der Beauty-Auslage in einer Drogerie stehen, wird mir schlecht. Für mich steht fest:

Anzeige


Frauen sind die größten Lügner aller Zeiten

Ich kann dieses Gejammer nicht mehr hören. Von wegen, Männer seien nie ehrlich und würden nur Lügen erzählen. Frauen sind für mich die eigentlichen Meister der Illusion. Sie pushen hier, schnüren da, pinseln dort und was kommt am Ende dabei raus? Eine der Hauptfiguren aus Avatar. Eine komplette Kunstfigur. Kennt ihr diese Pärchen die einen ein bisschen an Disney erinnern? Nein, nicht Aladin. Ich meine die Schöne und das Biest. Nur eben, dass sie die Rolle mit der unmenschlichen Optik einnimmt. Aber mal Spaß bei Seite, wenn ich mir die Ladys auf der Straße manchmal ansehe, habe ich das Gefühl, sie sind letzte Nacht auf ihrem Farbmalkasten eingeschlafen. Ich kenn Leinwände, die weniger Pinselstriche gesehen haben. Vielleicht hätten diese Damen sich besser mal für eine Kunstgruppe einschreiben sollen. Aber gut, jeder Kerl, der schon mal eine Frau gedatet hat, kennt dieses unangenehme Gefühl: Man trifft sich, um eine Person kennenzulernen und weiß, dass es eigentlich der Moment ist, in dem sie sich die größte Mühe gegeben hat, jemand anderes zu sein.

Kosmetik macht einen nicht hübscher

Viele der Frauen verwechseln die eigentliche Wirkung von Make-up scheinbar sehr. Sich optisch zu verändern, ist nicht damit gleichzusetzen, automatisch hübscher zu sein. Mein persönlicher Klassiker sind Pickel und Unreinheiten auf der Haut. Etwas völlig Menschliches, dass mich ehrlich gesagt noch nie bewusst bei einer Frau gestört hat. Aber was mich immer gestört hat, sind die Brösel an Puder und die ekelhafte Schicht an Pasten, die sich die meisten Frauen ins Gesicht packen, um das Ganze zu überdecken. Bah, ganz ehrlich, das ekelt mich immer heftig an! Aber nicht nur, dass es mich anwidert, als Mann will ich so eine Puppe auch ganz bestimmt nicht anfassen. Ich kenne daher kaum einen Kerl, der beim Küssen auf Lippenstift am Mund, Puder an der Backe und Plastik-Wimpern, die ihm ins Auge stechen, steht. Nein, nein, nein, nein!

Ganz ehrlich: Das Zeug klebt überall

Als Mann hat man es mit seiner Partnerin sowieso nicht leicht. Frauen kosten einen Mann nicht nur Zeit und Nerven. Sie frisst einem auch den Kühlschrank leer, haart in der gesamten Wohnung und verliert überall ihre Haarspangen. Richtig ekelhaft wird es dann, wenn sie mit ihren Make-up-Fingern nicht nur sich in der Fresse rumfingert, sondern damit auch auf der Fernbedienung, der Computertastatur und dem Türgriff Spuren hinterlässt. Wie ekelhaft sind diese Hände bitte? Am besten teilt man sich noch eine Chipstüte mit ihr und fragt sich, seit wann es glitzernde Kartoffelscheiben gibt. Das ist alles andere als ein unerwarteter Hauptgewinn des Snackherstellers, als Mann ist diese Situation eher ein Dilemma erster Güte. Die Frau die du liebst, gefangen in einem fremden Körper… – Aber es gibt noch andere Schwierigkeiten, die man als Kerl so mit machen muss. Denn mit das abartigste Gefühl ist es, an einen Türgriff mit Resten von Handcreme zu fassen. Baaaahhh! – Wirklich, da könnte ich schreien und kotzen. Bitte Ladys, nicht machen!

Wieso stehen Männer nicht auf Make-up?

Kurz gesagt: Zuviel von dem Zeug wirkt einfach billig. Wer schminkt sich denn meist übertrieben und stillos? Richtig, junge Mädchen, die noch unsicher sind, Frauen ab 30, die sich nochmal neu finden wollen und Nutten. Und weshalb genau machen Frauen so etwas? Um zu gefallen! Im Endeffekt geht es rein nur um Aufmerksamkeit und somit um Sex. Jede Frau, die mir erzählt, sie tue das nur für sich alleine, lügt! Make-up und Co. wird daher selten dafür genutzt, um sich hübsch zu machen, sondern eher, um sich hinter einer Fassade zu verstecken. Und wieso stehen Männer nicht auf Make-up? Ganz einfach, echte Männer mögen keine billige Qualität.

Eines muss ich natürlich noch im Positiven sagen: Make-up kann gut eingesetzt, viel aus einer Frau rausholen. Und mit ein paar wenigen Akzenten, kann eine Frau auch noch anziehender auf Männer wirken. Natürlich schauen Kerle auch einer völlig aufgestylten Frau hinterher, aber ich kenne niemanden, der so etwas wirklich haben möchte. Mit Make-up ist es wie mit einem Actionfilm. Man ist gefesselt und schaut gerne hin, aber zuhause ist man froh, ein ruhiges und normales Leben zu führen. Als Kerl kann ich daher nur das folgende als Tipp geben. Ein dezenter Lippenstift und etwas Wimperntusche sind mehr als genug, um einen Mann beim ersten Date von sich zu überzeugen. Noch schöner, ist ein einfaches und natürliches Lächeln ohne eine künstliche Fassade.

 


Dir gefällt dieser Beitrag nicht? Dann #blogmichdoch!


 

Anzeige