Kinderkriegen: Wann ist als Frau der richtige Zeitpunkt um schwanger zu werden?

Ich habe die ganze Zeit nach einem diplomatischen Einstieg für diesen Artikel gesucht, doch ehrlich gesagt, fällt mir keiner ein. Willkommen in meiner Hass-Rede auf die Gesellschaft zum Thema Kinderkriegen als Frau und wann der richtige Zeitpunkt ist, um schwanger zu werden. Frauen werden gesellschaftlich massiv unter Druck gesetzt, was die Fortpflanzung angeht und ich möchte mit euch mal analysieren, wann wir als Frau uns denn dazu entschließen sollten ein Kind zu bekommen.

Lasst uns die verschiedenen Lebensabschnitte einer Frau mal unter die Lupe nehmen:

Anzeige


Pubertät und Schule:

Wir Mädels kriegen in der Regel zwischen 11 und 15 Jahren zum ersten Mal unsere Tage. Ab diesem Zeitpunkt könnten wir rein biologisch theoretisch Kinder bekommen. Natürlich tun unsere Mütter alles, dass das nicht passiert. Sie klären uns auf, beschaffen uns die Pille und reden uns ins Gewissen, dass wir aufpassen sollen um zu dieser Entwicklungsphase nicht schwanger zu werden. Und das ist auch gut so, denn die Schule kinderlos abzuschließen, seine Jugend zu genießen und einen Job zu erlernen halte ich für extrem wichtig!

Studium oder Ausbildung:

Wenn man seine Ausbildung oder sein Studium beginnt, ist man meistens knapp zwanzig Jahre alt, zieht gerade aus dem Elternhaus aus und baut sich nach und nach sein Leben auf. Eine schöne und befreite Zeit, wie ich finde, in der man erstmalig total selbstbestimmt agieren kann. Mir wurde familiär immer eingebleut, dass es eine Katastrophe wäre, wenn man in diesem Alter unvorsichtig gewesen wäre und ein Kind bekommen hätte. Aus heutiger Sicht und mit der Erfahrung einer Freundin, die genau diesen Schritt ging, muss ich sagen: Bullshit. Es wäre vielleicht nicht der beste Zeitpunkt im Leben gewesen, von irgendwas muss man ja auch leben, einen Beruf erlernen und sein eigenes Geld verdienen. Dennoch, auch wenn es nicht der beste Moment gewesen wäre, ein Weltuntergang ist der Entschluss schwanger zu sein während eines Studiums nicht.

 

Kinderkriegen: Wer macht den Großteil der Arbeit, Mann oder Frau?

 

Berufsanfänger:

Endlich ist man fertig mit dem ganzen Gelerne und über Büchern Gehänge und das Berufsleben geht los. Händevoll schmeißen wir das selbst verdiente Geld aus dem Fenster und genießen in den Zwanzigern das Leben. Meist ist man hier so losgelöst, dass man selbst nicht so viele Gedanken ans Kinderkriegen verschwendet. Sollte man jedoch schon seit Jahren in einer Beziehung sein, gehen auch in diesem Lebensabschnitt wieder die “wohl gemeinten” Ratschläge und Forderungen aus der Familie los. “Kinder? Wovon willst du die denn bezahlen? Jetzt raus aus dem Job als Berufsanfänger und du findest so gut wie nie wieder einen neuen…” Und viele weitere Horrorszenarien, warum Mitte Zwanzig definitiv zu früh ist, um schwanger zu werden als Frau. Und so landet man beim nächsten Punkt…

 

Wann sollte man als Frau denn nun schwanger werden?

 

Berufsleben ab Ende Zwanzig:

In diesem Lebensabschnitt, der meist ab Ende Zwanzig beginnt und sich bis Anfang/Mitte Dreißig oft ausbaut, ist man im Berufsleben angekommen. Man hat vielleicht schon ein oder zweimal eine Gehaltserhöhung bekommen und sich ein paar Stufen nach oben gearbeitet in seinem Job. Wie wäre es denn, wenn man als Frau jetzt schwanger werden würde? Sicherlich der beste Zeitpunkt zum Kinderkriegen auf den ersten Blick, unbestritten. Wobei, Moment mal, wenn wir jetzt schwanger werden, dann verlieren wir im Zweifel unsere Position im Job, wir haben nach der Elternzeit nämlich keinen Anspruch darauf den gleichen Job wieder zu bekommen. Und genau für diese Position haben wir doch so lange hart gearbeitet? Und sind wir mal ehrlich, auch wenn Männer vielleicht Kinder wollen, den Großteil der häuslichen Arbeit oder zumindest die Organisation von absolut allem macht in der Regel die Frau, auch das haben wir an der Backe. Das kommt dann auch noch dazu…

Und es gibt ein noch größeres ABER an dieser Stelle, was ist, wenn du nun Anfang/Mitte Dreißig bist und Single?

Richtig, danke an die Family, für ihre ganz tollen Ratschläge zum Thema Kinderkriegen.

Denn wenn das der Fall ist, geht der Stress einen guten Partner zu finden, nämlich so richtig los. Das Energielevel ist seit den Zwanzigern nicht mehr geworden. So sitzen wir abends eher auf der Couch, als in einer Bar, im Club sind die “Jungs” alle zehn Jahre jünger und bei jeder verdammten Familienfeier wirst du gefragt: “Und? wie schaut es bei dir aus mit Mann und Kindern?”  Ganz toller Zustand!

Fazit zum Kinderkriegen als Frau:

Es gibt keinen richtigen Zeitpunkt! Aus heutiger Sicht muss ich sagen, dass im Studium oder zumindest als Berufsanfänger vielleicht nicht die schlechteste Idee gewesen wäre. Ja, man hätte jeden Euro tausend Mal umdrehen müssen, aber mit Anfang Dreißig verliert man im Zweifel den Job, für den man jahrelang geschuftet hat. Welche Variante in welches Leben passt, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Ich möchte nur eins, dass es endlich aufhört, dass die Familie einem die gesellschaftlichen Normen aufzwingt und jeder einem als Frau erzählt, wann es denn nun definitiv schrecklich wäre, schwanger zu werden. Das ist nämlich Mist, es gibt immer einen Weg!

 


Dir gefällt dieser Beitrag nicht? Dann #blogmichdoch!


 

Anzeige