Hotpants und Leggings sind sexuelle Belästigung

Alle Männer einmal bitte die Hand heben, wer sich von Frauen in Leggings sexuell belästigt fühlt. Alle? Okay, vielen Dank! Ich würde lügen, wenn ich sage, dass Männer nicht auch gerne mal ein bisschen was zu gucken haben, aber der Trend von knappen Höschen und insbesondere die vielen hautengen Leggings sind sexuelle Belästigung.

Ich glaube, Männer kennen das Problem zu gut. Ein halbes Jahr lang führt man als Kerl ein entspanntes und sorgenfreies Leben, doch sobald die ersten Sonnenstrahlen die Frühlingsgefühle wecken, geht es bei den Weibchen los. Von heute auf morgen präsentieren die Frauen wieder ihre Brüste, Hintern und Beine als ob es nur darum ginge, möglichst viele Kerle rumzubekommen. Eigentlich ist so ein bisschen Haut zeigen nicht schlimm, aber was im Frühjahr noch relativ erfrischend für einen Mann ist, wird spätestens ab Sommer die reinste sexuelle Belästigung.

Anzeige

Wo hört persönliche Entfaltung auf und wo fängt Provokation an?

Ich bin ein Kerl, natürlich schaue ich gerne mal einer Frau hinterher. Gerade wenn sie mir gefällt, lasse ich mich gerne von ihren anziehenden Proportionen bezirzen. Aber um ehrlich zu sein, finde ich es auf Dauer anstrengend, durchgehend sexuellen Reizen ausgesetzt zu sein. Auf Instagram drückt jede Alte Ihren Arsch in die Kamera und selbst bei einem Waldspaziergang überholt dich mindestens ein Wackelhintern in straffen Leggings und setzt sich dir vor die Nase. So richtig provokant wird es, wenn sich quasi schon das Pfläumchen durch die Hose drückt und eins kann ich als Kerl sagen, das muss nicht sein! Es reicht mir eigentlich schon, dass bei den heutigen Hotpants die halbe Arschbacke raushängt. Ich sag wie es ist: Es ist zum Kotzen! Ich kann es leider nicht mehr sexy finden, wenn Frauen Leggings tragen. Vielmehr sind diese engen Stofffetzen für mich die reinste Provokation.

Hautenge Kleidung und Leggings sind sexuelle Belästigung

Gibt es noch Frauen ohne Leggings im Kleiderschrank? Gefühlt wackeln die letzten Jahre nur noch straff gezerrte Hintern vor meiner Nase hin und her. Im Fitnessstudio habe ich ja tatsächlich noch Verständnis für praktische Sportbekleidung, auch wenn ich als Mann genervt bin, immer aus meiner Konzentration geworfen zu werden. Aber muss es denn echt sein, sich quasi nackt in der Öffentlichkeit zu präsentieren? Denn genau das ist es, wie Männer enge Kleidung, insbesondere Leggings wahrnehmen. Denn in seinem inneren Auge ist eine Leggings für einen Kerl, als ob sie gerade nichts anhat. Und ich bin mir sicher, dass ihr Frauen euch nicht einmal im Ansatz vorstellen könnt wie es ist, mindestens 200 mal am Tag an Sex erinnert zu werden. Vor allem in Situationen in denen Männer eigentlich an alles andere denken wollen und müssten. Aber einmal kurz nicht aufgepasst, rutscht der eigene Blick wieder auf den Arsch vor einem.

Ich persönlich, und ich glaube damit spreche für fast alle Männer, finde daher, dass Leggings zu sexueller Belästigung zählen. Insbesondere in der Masse, in der Frauen mit diesen Sporthosen durch die Gegend hüpfen. Ist ja nicht so, dass sie nicht sonst noch alles an ihrem Körper pushen, betonen und übermäßig viel Haut zeigen. Im Endeffekt dreht sich alles um Aufmerksamkeit und das, obwohl Männer nicht mal auf Make-Up stehen. Ich bitte daher ernsthaft darum, nicht weiter die Männerwelt zu quälen und nicht auf jedem Instagram Bild euren Arsch in die Kamera zu drücken. Denn dieses ständige Arschgewackel in den extra engen Leggings wirkt auf mich wie so ein Kanarienvogel in der Brutzeit und ich will diese bewusst präsentierten Hintern nicht mehr sehen müssen.


Dir gefällt dieser Beitrag nicht? Dann #blogmichdoch!


 

Anzeige