Warum Frauen ab 30 zu Recht Panik vorm Alleinsein haben

Die letzten Minuten in deinem 29. Lebensjahr brechen an und deine Freundinnen zaubern aus einer Ecke riesige, silberne Ballons als Überraschung, die eine überdimensionale 30 darstellen. Freust du dich oder schnürt sich deine Kehle zusammen? Es ist nur zwei Minuten später, als gerade eben und doch ändert sich dein Leben ab jetzt schlagartig, wetten? Warum Frauen ab 30 oft zu Recht Panik vorm Alleinsein haben und warum es Männer ab 30 leichter haben, erkläre ich euch jetzt.

Tick, Tock, Tick, Tock, die Uhr nähert sich Mitternacht. Mitternacht, wo du Geburtstag hast und dein Dasein eigentlich gebührend zelebrieren solltest, doch du kannst es nicht. Du setzt dein bestes Fake-Lächeln auf und freust dich, dass du so tolle Freundinnen hast, doch diese Nacht ändert mehr, als eine andere Zahl im Lebensalter vorne stehen zu haben.

Anzeige


Wenn du jetzt denkst: “Boah, übertreib mal nicht, Christina!”, bist du vergeben, oder? Hör dich mal in deinem Freundeskreis um, ich wette, dass mindestens 50 Prozent der Single-Ladys ab 30 mir zustimmen, wenn sie folgende Erklärung lesen.

So viele Frauen ab 30 sind Single und die Zahl wächst

Frauen ab 30 haben oft zu Recht Panik vorm Alleinsein! Der “Sydney Morning Harold” veröffentlichte 2012 einen Artikel, der übel ist, aber die Wahrheit spricht. Die Zahl der alleinstehenden Frauen über 30 hat sich seit 1986 fast verdoppelt. Knapp ein Drittel der Frauen zwischen 30 und 34 sind partnerlos, in den Enddreißigern sind es immer noch ein Viertel. Und das Schlimmste? Je schöner und je gebildeter vor allem in Kombination, desto übler wird es. Aber das ist ja nichts Neues. Als Frau sollte man entweder hübsch sein oder intelligent, beides zusammen ist für Männer schwer zu händeln.

Warum sind so viele alleine?

Doch nun zu dem Problem, warum wir Panik kriegen. Wer jetzt sagt, es ist nur eine Zahl – Come on and fuck off. Ja genau das ist es und das ist das Problem!

Ich kenne Männer, die 29 Jahre alt sind und bei Tinder Frauen ab 30 aus ihrem Suchverhalten ausschließen. Begründung? Die wollen alle sofort Kinder und heiraten. Doch ein Punkt ist noch viel schlimmer, sie werden langweilig. Warum? Sie sind meist zu alt und zu müde um weiterhin durch die Weltgeschichte zu vögeln. Sie sind durch ihren Bindungswunsch viel zu leicht zu haben, sie sind anstrengend, weil sie wissen was sie wollen und wenn sie nicht gerade bei der Arbeit oder beim Sport sind, freuen sie sich jederzeit, wenn er ein bisschen nett ist und ihr ein bisschen Zeit widmet.

Frauen schauen bei Männern, je älter sie werden, auf einen guten Beruf, eine halbwegs passable Optik und viele aufs Geld. All das haben aber eher Männer ab 30. Männer schauen bei Frauen ein Leben lang vor allem auf was? Richtig! OPTIK und als zweites auf unkompliziertes Verhalten. Ja, in den Zwanzigern sind die meisten Mädels attraktiver, als mit über 30. Doch selbst wenn das nicht der Fall ist, man findet kaum noch einen Typen auf Augenhöhe, denn dann ist man ja zu anspruchsvoll.

Warum Männer ab 30 sich oft nicht für gleich alte Frauen interessieren

Wenn man als Frau in den Dreißigern schon das ein oder andere schöne Arschloch verschliessen hat, weiß man vor allem eins: Was man nicht mehr für ein Verhalten will. Damit wird man automatisch zu anspruchsvoll und anstrengend. Viele Kerle bestätigen einem auch im Gespräch, dass die Ladys in den Zwanzigern noch formbarer und anpassungsfähiger sind, natürlich an sein Verhalten. Also was passiert mit den gut-situierten Typen 30+? Sie suchen sich eine in den Zwanzigern, weil sie jetzt ein Standing haben durch den Job, können sie ihrem Verlangen nachgehen der König zu sein. Der König zu sein wird aber schwierig, wenn sie gleich alt ist und ebenfalls einen krassen Job hat.

Doch was ist das Fazit dieser Erkenntnis, dass Frauen ab 30 oft etwas durchdrehen? Ja, man sollte in den Zwanzigern versuchen sich ein gutes Exemplar klar zu machen. Danach wird es oft entweder ein Machtkampf, man bindet sich unter seinen Ansprüchen oder man bleibt alleine. Sicher ist das nicht pauschal immer der Fall, doch die Statistiken geben uns das Recht zur Panik. Doch was wir jetzt sofort ändern können, haut auf die Kacke Ladys! Macht mehr Sport als in den Zwanzigern, geht raus, datet und hört nicht auf zu tanzen und etwas zu erleben. Dann trinkt ihr halt Espresso, wie damals Kurze, um die Nacht zu überleben, aber werdet nicht langweilig und selbstverständlich! Das haben wir nicht nötig, Girls 😉

 


Dir gefällt dieser Beitrag nicht? Dann #blogmichdoch!


 

Anzeige