Intimsphäre in der Beziehung: Diese 5 Dinge sind absolut tabu!

Ja, ja, wir sind alle freie Menschen und jeder sollte für sich entscheiden, was ihm gut tut und was er in einer Beziehung duldet… Diesen Leitsatz bete ich ja gerne und viel auf unserem Blog, aber bei dem Thema Intimsphäre in der Beziehung hört mein Verständnis tutti kompletti auf! Wisst ihr eigentlich, was manche Paare in diesen, von mir so genannten, Ekel Beziehungen tun? Nein? Ok, hier kommen meine Top 5, die mir schon zu Ohren kamen!

BAAAAAHHHHHHHHHH was stimmt mit einem nicht, wenn man diese Grenzen in einer Beziehung überschreitet? Warum tut man das und soll das ein Ausdruck von Vertrautheit sein? Ich finde, dass es manche Paare wirklich übertreiben bei den gemeinsamen Aktivitäten und ich würde auf Dauer einen solchen Ekel auf meinen Mann bezogen entwickeln, wenn dieser sich so vor mir derart verhalten würde…

Anzeige

Wie wichtig ist Intimsphäre in der Beziehung?

Meiner Meinung nach super, super wichtig! Jeder Mensch macht eklige Dinge, doch das sollte stets privat bleiben. Nur weil man eine Beziehung führt, selbst wenn man ein Plural-Pärchen ist, ist man immer noch ein Individuum und man sollte daran interessiert sein, für seinen Partner auch bei den Handlungen anziehend oder normal zu wirken.

Vermeide diese 5 Dinge, um kein Ekel Partner zu sein:

1. Pickel ausdrücken

Egal, ob bei sich selbst vor dem Partner oder sogar gegenseitig: Pickel ausdrücken gehört für mich zu den absoluten Top 5 der No Gos in der Intimsphäre der Beziehung!

2. Stilles Örtchen

Das stille Örtchen heißt nicht umsonst so! Wie merkwürdig sind bitte Beziehungen, in denen bei offener Tür gepinkelt wird (hoffentlich nicht auch noch mehr). Oder gemeinsam auf die Toilette gegangen wird, einer sitzt auf dem Pott der andere putzt sich die Zähne und noch besser, eine Partnerschaft, in der einer zu blöd ist die Klobürste vernünftig zu benutzen. Wo die Toilette hinterher aussieht, als hätte derjenige sich beim Sche***** im Kreis gedreht und der nächste Besucher des Klos darf es dann richten? NO, NO, NO, NO!!!!

3. Haare zupfen

Bahhh Mensch, das ist ja wie das Entlausen bei den Affen. Nein man, der Partner hat sich bitte jegliche Gesichtshaare selbst zu zupfen. Und noch schlimmer: Eingewachsene Haare rauspuhlen, geht es noch privater? Das zerstört doch wirklich jede Intimsphäre in der Beziehung.

4. Rülpsen, Pupsen, Popeln

Müssen wir darüber ernsthaft reden? Also echt jetzt? For real? Nein, auch als Mann ist es nicht cool und ekelhaft, wenn man rülpst! Über die anderen beiden Punkte muss man eigentlich gar nicht reden, oder? WIDERLICH und der Inbegriff einer Ekel Beziehung!

5. Zungenkuss nach dem Aufwachen

Kennt ihr das auch aus Hollywood Filmen? Man wacht auf, sieht aus wie aus dem Ei gepellt, duftet nach Rosen, hat keinen Schlaf im Gesicht und auch die Haare sitzen? Natürlich liegt neben einem Adonis himself und man fängt direkt an mit dem morgendlichen Liebesspiel, natürlich inklusive Zungenkuss… Was ist das für ne Scheiße? Wer macht sowas? Die Realität ist weitaus ekliger, wer möchte den bitte morgens mit ungeputzten Zähnen knutschen? Pfui Teufel!

Eine Ekel Beziehung ist kein Zeichen der Verbundenheit!

Ich könnte noch stundenlang so weiter schreiben, heute habe ich mich aber dennoch auf meine Top 5 der widerlichsten Dinge in einer Beziehung begrenzt. Ich glaube nicht, dass es irgendeiner Verbindung auf diesem Planeten gut tut, wenn man seinen Partner in solchen Lebenslagen sieht. Einige Handlungen sollten einfach privat bleiben, da sonst sicherlich der Respekt vor dem Gegenüber sinkt und der Ekel steigt. Bewahrt euch bitte auch in der Beziehung die Intimsphäre!

Diese Grenzen zu überschreiten empfinden viele Frauen als besonders eng und innige Bindung zu ihrem Partner… Muss ich noch mehr sagen? So ein Schwachsinn! Weil er vor dir den Eiter aus der Pore drückt oder in die Kloschüssel pisst, liebt er dich nicht mehr, fühlt sich dir nicht verbundener, ganz im Gegenteil, es zeugt eher von fehlendem Respekt einer Lady gegenüber und auch so kann man seine eigene Beziehung zerstören!


Dir gefällt dieser Beitrag nicht? Dann #blogmichdoch!


 

Anzeige